About Artist Meets Archive #3 - Internationale Photoszene

About Artist Meets Archive #3

©

Photoszene Residencies: Artist Meets Archive#3

Die zahlreichen und vielfältigen Fotografiebestände in den Sammlungen und Archiven der Stadt Köln stehen repräsentativ für die Omnipräsenz des Mediums seit seiner Erfindung. In der neuen Ausgabe von Artist Meets Archive treffen durch die teilnehmenden Institutionen so unterschiedliche fotografische Genres wie kolonialistische Bildwelten, private Aufnahmen aus der NS-Zeit und Reisefotografien aus dem 19. und 20. Jahrhundert aufeinander. Scheinbar disparat sind sie doch alle Teil unseres individuellen sowie kollektiven Bildgedächtnisses und werfen die Frage auf, welche Welt- und Wertvorstellungen sie noch bis in die heutige Zeit transportieren und wie wir umsichtig mit diesem visuellen Erbe umgehen können.
Wie können wir Fotografien in ihren Kontexten erhalten und uns gleichzeitig der Verantwortung bewusst werden, die es hat, diese Bilder mit neuen Begriffen zu belegen? Was von dem Abgebildeten ist privat und was öffentlich? Betrachtet man die inszenierten Aufnahmen bereister Länder, nationalsozialistische Propagandafotografien und vermeintlich beiläufige Aufnahmen eines vergangenen Alltags, geht es auch einmal mehr darum, wer die Geschichten dieser Bilder erzählt und in welchem Spannungsverhältnis die Narrative zueinander stehen.
Die eingeladenen Künstler:innen wurden durch eine Jury aus Vertreter:innen der beteiligten Häuser, der Photoszene und externen Expert:innen bestimmt und werden ab dem Sommer in Köln arbeiten. Die Ergebnisse werden vom 12. - 21. Mai 2023 während des nächsten Photoszene-Festivals präsentiert. (Laufzeiten der Ausstellungen bis 11. Juni 2023)
Ein Novum bildet in der dritten Ausgabe das AMA jr. Projekt, das in Kooperation mit dem NEXT! Festival der Jungen Photoszene durch die Einbindung einer Schulklasse Jugendliche an der künstlerischen Praxis partizipieren lässt. Veranstaltungen wie Künstlergespräche oder Archivbesuche sind in Planung. Zudem wird es im Oktober ein wissenschaftliches Symposium mit dem Titel „Die Geste des Zeigens. Fotoalben im Kontext von Archiven" in Kooperation mit der DGPh geben. Die Daten werden rechtzeitig über die Website, Social Media, den Newsletter und die Presse kommuniziert.