NS-Dokumentationszentrum 16.03. – 13.08.2023
80

Unsichtbarer Terror

80

Orte rechter Gewalt in Deutschland

FestivalExhibition

Die Geschichte rechter Gewalt in Deutschland ist auch eine Geschichte kollektiven Wegsehens. Mit Bildern des Fotografen Mark Mühlhaus lädt die Ausstellung zum Hinschauen ein. Die Aufnahmen zeigen belebte Straßen, Häuserzeilen, Bahnhöfe oder Badeseen. Die Fotografien fordern die Besucher:innen heraus, sich mit den Orten und den damit verbundenen Geschichten rechten Terrors auseinanderzusetzen. Ein Bereich, den Schüler:innen und Studierende entwickelt haben, widmet sich wenig bekannten rechten Gewalttaten in Köln.

Eine Ausstellung des NS-DOK in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung.

Künstler:innen
Mühlhaus Mark

Veranstaltungsort

NS-Dokumentationszentrum
Appellhofplatz 25
50667 Köln

Website

Dauer und Eintritt

16.03. – 13.08.2023

Öffnungszeiten

Di–Fr 10–18 Uhr
Sa+So 11–18 Uhr


Das passiert in der Nähe: Stadtviertel Innenstadt
  •  Dance Floor © Philipp Goldbach
    Exhibition79

    Dance Floor

    Rautenstrauch-Joest-Museum
    12.05. – 21.05.2023

  •   © Kamli Rachwal
    Exhibition56

    Alaaf auf Abstand

    GULLIVER Überlebensstation für Obdachlose
    14.05. – 28.07.2023

  •  2005 0509-22A (From A Look at Time) © Peter Downsbrough, Artists Rights Society (ARS) New York, courtesy: Galerie Thomas Zander, Köln
    Exhibition14

    TURM RAUM KUNST

    Kunst-Station Sankt Peter Köln
    23.04. – 04.06.2023

  •  Lito Kattou, San Point Centre for Contemporary Art, 2018. Skins Feathers VIII, 2018. Detail Photo © Nikos Alexopoulos
    Photoszene-Specials06

    Vibrant Waters

    Temporary Gallery – Zentrum für zeitgenössische Kunst e.V.
    12.05. – 11.06.2023