Artist Meets
Archive #4
2024/25

OPEN CALL für internationale Künstler:innen

Die Internationale Photoszene Köln richtet zum vierten Mal das Artist Meets Archive Programm in Kooperation mit den fotografischen Sammlungen und Archiven der Stadt Köln aus. Internationale Künstler:innen werden für eine Residency an die Häuser eingeladen und entwickeln aus ihren Auseinandersetzungen mit den fotografischen Konvoluten eine Ausstellung, die im Rahmen des Photoszene-Festivals in Köln gezeigt wird.Artist ProgrammeArtist Meets Archive

Der Open Call ist zu Ende!

Der Open Call ist zu Ende! Wir freuen uns über das große Interesse und die zahlreichen Einreichungen aus allen Ländern der Welt, die wir in den kommenden Wochen gemeinsam mit einer Fachjury sichten und diskutieren werden. Nominierte Künstler:innen können bis zum 26. Februar mit einer Zusage rechnen. Absagen werden nicht individuell verschickt.

PROGRAMMABLAUF


2024: Residency

Die Rechercheaufenthalte der Künstler:innen sind für maximal vier Wochen im Sommer 2024 am Stück angedacht oder können in mehreren kürzeren Besuchen stattfinden. Der Residency-Zeitraum wird in Absprache mit den Künstler:innen und Institutionen terminiert. Während der Aufenthalte hat der/die Künstler:in Zugang zum Archiv der einladenden Institution und wird von dieser auch inhaltlich betreut. Die Photoszene Köln organisiert Reise und Unterbringung und stiftet eine Vernetzung der Residenzkünstler:innen untereinander und mit der lokalen und regionalen Fotografiesezene durch Künstler:innengespräche, Archivbesuche und Exkursionen.

2025: Ausstellungspräsentation

Die Künstler:innen können Ihre Arbeitsergebnisse in Form einer Ausstellung im Rahmen des Photoszene-Festivals ab Mai 2025 vorstellen und präsentieren. Die Ausstellungsprojekte werden an den Institutionen selbst und/oder an assoziierten Orten gezeigt und für mindestens 6 Wochen zu sehen sein. Das Artist Meets Archive Programm wird durch öffentliche Veranstaltungsformate wie z.B. Talks oder Symposien zum Festival begleitet und erfährt dadurch eine breite Aufmerksamkeit.

Zeitplan


Bekanntgabe der teilnehmenden Institutionen: 15. Dezember 2023

Einreichungen: 5. bis 31. Januar 2024 nach Registrierung via Online-Formular auf unserer Website

Jurysitzungen: 15.-23. Februar 2024

Entscheid: Zusagen werden den nominierten Künstler:innen per Email bis zum 23. Februar 2024 mitgeteilt

Öffentliche Bekanntgabe der nominierten Künstler:innen: 1. März 2024

Residency-Zeitraum: max. 4 Wochen im Zeitraum Juli-August 2024

Ausstellungszeitraum: mind. 6 Wochen im Mai-Juni 2025

Bewerbung


Bis zum 31. Januar kann die Bewerbung über folgendes Formular eingereicht werden:

Hier bewerben!

Folgende Dokumente werden benötigt:

  • Nennung der Institution, an der ihr arbeiten möchtet (Es ist möglich sich auf bis zu zwei Institutionen zu bewerben).
  • Motivationsschreiben, das euer Interesse an der ausgewählten Institution und deren Sammlunmgsbestand erläutert (Pro Institution ein individuelles Motivationsschreiben mit max. 500 Wörtern).
  • Lebenslauf (CV) mit Angabe zu Geburts-, Wohn- und Ausbildungsort.
  • nstlerisches Statement mit aussagekräftigen Arbeitsproben.
  • Kataloge, Broschüren etc. können per Post eingereicht werden an: Internationale Photoszene Köln gUG, Im Mediapark 7, 50670 Köln (nicht obligatorisch).
    Postalische Einreichungen können NICHT zurückgesendet werden.

Teilnehmende Institutionen


Kölnisches Stadtmuseum

Museum Ludwig*

Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur

Rautenstrauch-Joest-Museum

Dombauarchiv

* Das Museum Ludwig spricht die Einladung an den Künstler oder die Künstlerin direkt aus, eine Bewerbung beim Open Call für das Museum Ludwig ist daher nicht möglich.

Teilnahmebedingungen


Wer kann mitmachen?

  • Der AMA#4 Open Call steht allen professionellen Künstler:innen, Fotograf:innen und Künstler:innenkollektiven offen, die volljährig sind.
  • Der AMA#4 Open Call richtet sich schwerpunktmäßig an Künstler:innen, die in ihrer Arbeit Fragen zur Fotografie und zum Archiv verhandeln.
  • Der AMA#4 Open Call wird international ausgeschrieben.
  • Der/ die Künstler:in sollte die Bereitschaft mitbringen temporär in Köln zu recherchieren und zu arbeiten.

Was bekommt der/die Künstler:in?

  • Die Reise- und Unterbringungskosten werden von der Photoszene übernommen bzw. erstattet.
  • Der/ die Künstler:in erhält eine Artist Fee in Höhe von jeweils 1.500€ für den Residenzaufenthalt, 1.500€ für die Konzeption eines Projektes, und 1.500€ für die Realisiation einer Ausstellung. Insgesamt also 4.500€. (Kollektive bestehend aus mehreren Personen müssen sich das Honorar teilen)
  • Der/ die Künstler:in erhält eine Grundfinanzierung der Ausstellung.
  • Die teilnehmenden Institutionen gewähren den Künstler:innen Zugang zum Archiv oder zu ausgewählten Teilen des Archivs/der Sammlung.
  • Eine Ausstellung zum Photoszene-Festival 2025.

Für Fragen, schreibt gerne eine Email an: opencall@photoszene.de
Wir bitten darum von direkten Anfragen bei den teilnehmenden Institutionen abzusehen.

  • Artist Meets Archive

    Artist Meets Archive